Wappen der Stadt Bockenem

Sie befinden sich hier

Inhalt

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bockenem

Gleichstellungsbeauftragte Frau Edith Moschner

Mein Name ist Edith Moschner.                              

Ich bin Ihre Ansprechpartnerin in Gleichstellungsfragen und möchte Rat und Unterstützung für Fragen der Gleichstellung rund um Familie, Beruf, Freizeit und für Frauenfragen geben.

Wenden Sie sich an mich, wenn

  • Sie sich benachteiligt fühlen in Ihrer sozialen Situation, am Arbeitsplatz oder im öffentlichen Leben.
  • Rat und Hilfe und / oder Unterstützung brauchen, zum Beispiel um nach der Familienphase in den Beruf zurückzukehren oder sich selbständig machen wollen.
  • Kontakte zu Frauengruppen und Frauenprojekten suchen, Auskünfte und / oder Informationsmaterial zu frauenspezifischen Fragen benötigen.
  • Anregungen zur Verbesserung der Situation von Frauen in Bockenem haben , sich selbst für Belange von Frauen einsetzen wollen.
  • Mich selbst als Gleichstellungsbeauftragte kennen lernen möchten.

Über Vorschläge und Anregungen zu Gleichstellungsfragen in Bockenem würde ich mich freuen.  

 

Meine Sprechstunden sind
Jeden 1. Samstag im Monat  10:00 bis 12:00 Uhr    
Termine nach Vereinbarung            


Telefonisch erreichen Sie mich unter: 05067-242 117 oder
E-Mail: gleichstellung@remove-this.bockenem.de

Aktuelles

"Gewalt gegen Frauen kommt nicht in die Tüte!"

Auch in diesem Jahr beteiligen sich wieder viele Bäckereien an der Brötchentütenaktion gegen Gewalt an Frauen. Rund um den 25. November, dem Internationalen Gedenktag "NEIN zu Gewalt an Frauen" werden von zahlreichen Bäckereien, Kiosken und Lebensmittelläden in der Stadt und dem Landkreis Hildesheim Tüten mit dem Slogan "Gewalt gegen Frauen kommt nicht in die Tüte" an die Kundschaft weitergegeben. So kommt mit dem Brötchentüten die Information zum bestehenden Hilfsangebot in der Region Hildesheim dort an, wo Gewalt am häufigsten vorkommt, im häuslichen Nahbereich. Gewalt gegen Frauen ist kein Tabuthema mehr. Seit Inkrafttreten des Gewaltschutzgesetzes 2002 ist sie als Straftat definiert und von der Polizei und den Gerichten verfolgt.

Dennoch sind die eigenen vier Wände für einige Frauen und ihre Kinder kein Ort der Geborgenheit und Sicherheit, sondern ein Ort, an dem sie Demütigung erleben. Dabei ist Gewalt gegen Frauen kein Problem sozialer Brennpunkte, sondern findet in allen sozialen, ethnischen, Bildungs- und Altersschichten statt!  Es gibt auch Gewalt gegen Männer, auch untereinander, doch prozentual sind weiterhin die Frauen stärker betroffen, weil sie die Schuld für die Gewalt häufig bei sich suchen. Gewalttätig zu sein ist nie eine Lösung betont das Aktionsbündnis gegen Gewalt.

Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft Hildesheim

Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft Hildesheim

Mehr Informationen >>hier

Kontextspalte

Termine

Terminvorschau  für  2018

Am 24. Februar findet in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Konfetti ein Tagesseminar mit dem Thema "Selbstbehauptung für Frauen und Mädchen ab 14 Jahre" statt. Für die Teilnahme entsteht eine Gebühr in Höhe von 10 €.

Am 09.03.2017 findet im großen Gemeindesaal der St. Pankratiuskirche zum Weltfrauentag eine Lesung mit Uwe Griessmann statt.

Nähere Informationen